GaLaBau Kappelhoff

"Kein Beruf, sondern eine Berufung"

GaLaBau KappelhoffEine Grünanlage anzulegen, klingt einfach, ist es aber nicht. Die Lage, die Beschaffenheit des Bodens und viele andere Faktoren müssen beachtet werden. Ansonsten kommt das böse Erwachen. Damit dies nicht passiert, braucht man Spezialisten wie das Team von Kappelhoff Garten- und Landschaftsbau in Horstmar-Leer. Als Grundlage dient ein Plan mit genauen Abmessungen. Doch vor Ort kann sich manchmal auch ein anderes Bild ergeben. „Gebaut wird, wenn wir ankommen“, betont Stefan Kappelhoff. Vor über 25 Jahren gründete der heutige Garten- und Landschaftsgärtnermeister seinen Betrieb – und zwar in Ostendorf 42 in Leer. Noch heute sagt er: „Es ist kein Beruf, sondern eine Berufung.“ Seit seinem 14. Lebensjahr beschäftigt er sich mit Garten- und Landschaftsbau. Seine Ausbildung hat er bei der Firma Josef Hundehege in Ochtrup absolviert. Dieser Betrieb war damals auch bei der Bundesgartenschau in Gelsenkirchen (1997) tätig.

Größere Projekte haben es Stefan Kappelhoff angetan. Den Schwerpunkt hat Stefan Kappelhoff auf Projekte gelegt, die ein Auftragsvolumen von 100.000 bis 500.000 Euro haben. „Ohne ein sehr gutes Team an der Seite zu haben, geht es nicht“, betont Rita Kappelhoff. Gemeinsam mit seiner Frau hat er den Betrieb aufgebaut. Den Part der Verwaltung hat sie als gelernte Bankkauffrau übernommen. Rund 40 Mitarbeiter hat der Galabau-Betrieb beschäftigt. Darunter sind zwei Ingenieure, vier Meister, Gesellen und einige Helfer. Frauen sind ebenfalls mit von der Partie. Denn dank der heutigen Gerätschaften hat sich das Berufsbild geändert. Ohne Spezialmaschinen wären so manche Erdarbeiten sowie Be- und Entwässerungsmaßnahmen nicht denkbar. Dies zeigte sich auch bei einem 3.000 Quadratmeter großen Garten einer Familie in Mesum, dem sie zu neuem Glanz verholfen haben. Aber auch die vermeintlich kleineren Aufträge machen ihnen Spaß. „Wir haben 40.000 Euro zur Verfügung - machmal.“ Und so etwas lassen sich der leidenschaftliche Garten-und Landschaftsbaumeister Stefan Kappelhoff und sein Team nicht zwei Mal sagen. Seine Nachfolge hat Kappelhoff bereits geregelt. Seit 2018 ist Thomas Brandt als geschäftsführender Gesellschafter in den Betrieb eingestiegen. Ins kalte Wasser ist der heute 37-Jährige nicht gesprungen. Den Garten- und Landschaftsbetrieb kennt Thomas Brandt gut. Im Jahr 2006 fing er als Geselle in dem Unternehmen in Horstmar-Leer an. Später wurde ihm die Rolle als Vorarbeiter übertragen. Dann absolvierte Thomas Brandt die Meisterschule. Sein Traum war es schon immer, sich selbstständig zu machen. Als die Chance kam, in die Stefan Kappelhoff GmbH einzusteigen, griff er beherzt zu. „Der große Vorteil sind die bekannten Strukturen und vor allem die sehr gut ausgebildeten Mitarbeiter“, so Thomas Brandt. Jedes Jahr bildet der Betrieb drei bis vier Auszubildende aus. Zurzeit haben sie fünf. Es ist nicht nur die fachliche Seite, die Thomas Brandt dazu bewogen hat, in den Betrieb einzusteigen: „Wir haben eine sehr gute, familiäre Beziehung zu all unseren Mitarbeitern, flache Hierarchien und ein tolles Betriebsklima.“ Infos: telefonisch unter 0 25 58 / 74 38, per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder online unter www.kappelhoff-galabau.de

 

 

 

 

 

Geschäftsstelle

Geschäftsstelle:
Schöppinger Straße 4
48612 Horstmar
Mail: info@horstmarerleben.de
Internet: www.horstmarerleben.de
Tel.: 02558 9979481

Anfahrt

anfahrtsskizze